Start Planning
Ostern

Ostern 2019 und 2020

Die Osterzeit ist wichtig in Luxemburg und das Land hat unzählige Ostertraditionen, die dort und in den nächsten Nachbarländern originell sind.

JahrDatumTagFeiertag
201922. AprilMontagOstermontag
202013. AprilMontagOstermontag

Da Luxemburg zu 70 Prozent römisch-katholisch ist, spielen katholische Traditionen eine große Rolle, aber daneben gibt es vieles, was außergewöhnlich ist.

Obwohl die Bevölkerung von Luxemburg sehr weltlich ist, nehmen viele Menschen an den Ostergottesdiensten der Kirche teil. Nicht nur am Ostersonntag, sondern auch Gründonnerstag, Karfreitag und Karsamstag. Die Gläubigen können also an vier aufeinander folgenden Tagen zur Kirche gehen. Ostermontag ist auch ein gesetzlicher Feiertag in Luxemburg, aber er ist mehr ein gesellschaftlicher als ein religiöser Feiertag.

Ostereierfärben ist immer noch Ostertradition in vielen Familien, aber Schokoladeneier sind heutzutage dominierend. Man sagt, dass der Osterhase die Eier bringt. Tatsächlich verstecken die Eltern die Eier im Haus oder im Garten, oftmals hübsch arrangiert in kleinen Osternestern. Nachdem die Kinder die Eier gefunden haben, ist es an der Zeit fürs „Tecken“. Bei diesem Spiel schlagen die Kinder die Eier mit der Spitze gegeneinander. Das Kind, dessen Ei kaputtgeht, verliert das Spiel.

Am Gründonnerstag, der Tag an dem des letzten Abendmahls Christi gedacht wird, hören die Kirchenglocken nach dem letzten „Gloria“ der Messe auf zu läuten. Man sagt, sie seien nach Rom geflogen, um ihre Sünden zu beichten und den päpstlichen Segen zu erhalten. Bevor sie am Ostermontag zurückkommen, gehen die Kinder mit hölzernen Klappergeräten, „Klibber“ genannt, durch die Stadt. Sie machen Lärm und singen das „Klibber-Lied“, als Ersatz für die verschwundenen Glocken. Als Gegenleistung für ihre Darbietung bekommen sie von den Leuten Ostereier oder kleine Geldgeschenke.

Accept